Das Kinderkrebsregister (KiKR) ist ein nationales Register für Krebserkrankungen bei Kindern und Jugendlichen. Es erfasst Neuerkrankungen und Daten zum gesamten Krankheits- und Behandlungsverlauf. Das Krebsregistrierungsgesetz (ab Januar 2020 in Kraft) verpflichtet alle Ärztinnen, Ärzte und Spitäler, alle diagnostizierten und behandelten Krebsfälle bei Kindern und Jugendlichen bis 19 Jahre an das Kinderkrebsregister zu melden. Dank der möglichst vollständigen Registrierung können verlässliche Aussagen über die Entwicklung verschiedener Krebsarten, deren Verlauf und über die Wirksamkeit von Behandlungen gemacht werden.